• Disziplinen

    Wasserwacht-Praxis-Disziplinen

     

     

    1. Allgemeines

    Start und Ziel befinden sich am Strand Nähe Wasserkante. Die Zeitnahme erfolgt wenn der jeweils Letzte die Ziellinie überquert.

    Bei den gemischten Mannschaften starten immer 2 männliche und 2 weibliche Teilnehmer.

     

    Folgende Bojen werden eingesetzt:

    Boje 0: Einsatz im Flachwasserbereich => Zeigt an, bis wohin mindestens geschwommen werden muss, bevor Richtung Start-/Ziellinie gelaufen werden kann bzw. bei Rettungsgurtstaffel bis wohin der Rettling maximal gezogen werden darf!

    Boje 1: Einsatz ca. 30 m von der Wasserkante entfernt

    Boje 2: Einsatz ca. 60 m von der Wasserkante entfernt

     

    1. Disziplinen

    2.1 Retten mit Rettungsboje

    Auf das Startsignal hin startet der mit Rettungsboje ausgerüstete Schwimmer 1 und schwimmt zur ihm zugeteilten Boje 1. Er signalisiert sein Ankommen mit einem Pfiff durch die an der Boje befestigten Signalpfeife und Handzeichen. Daraufhin startet Schwimmer 2 und schwimmt bis zur Boje 1. Von dort wird er durch Schwimmer 1 unter Einsatz der Rettungsboje zurück zum Ufer geschleppt. Dazu greift der Retter unter den Armen des Rettlings hindurch und fasst die Boje mit beiden Händen an dem/den Haltegriff/en. Die Arme des Rettlings liegen über der Rettungsboje vor dem Körper. Beide Schwimmer befinden sich in Rückenlage (ähnlich Achselgriff). Eine Beinarbeit des Rettlings ist nicht gestattet. Wenn beide Schwimmer hinter der Start-/Ziellinie ankommen, erfolgt die Übergabe der Boje an Schwimmer 3. Schwimmer 3 und 4 verfahren wie Schwimmer 1 und 2.

     

    2.2 Retten mit Rettungsbrett

     

    Auf das Startsignal hin startet Schwimmer 1 und schwimmt zur ihm zugeteilten Boje 2. Er signalisiert sein Ankommen mit einem Pfiff durch die an der Boje befestigten Signalpfeife und Handzeichen. Daraufhin startet der mit Rettungsbrett ausgerüstete Schwimmer 2 und paddelt damit bis zur Boje 2. Dort nimmt er Schwimmer 1 auf und beide paddeln auf dem Rettungsbrett sitzend oder liegend zurück zum Ufer. Das Rettungsbrett wird an der Wasserkante abgelegt. Wenn beide Schwimmer hinter der Start-/Ziellinie ankommen, startet Schwimmer 3. Schwimmer 3 und 4 verfahren wie Schwimmer 1 und 2.

     

    2.3 Rettungsleinenstaffel

    Schwimmer 1 startet mit Rettungsgurt und Leine und schwimmt zur ihm zugeteilten Boje 1. Er signalisiert sein Ankommen mit einem Pfiff durch die an der Boje befestigten Signalpfeife und Handzeichen. Daraufhin wird er durch seine Mannschaftsmitglieder zurückgezogen. Die Anzahl der Zieher ist freigestellt. Wenn Schwimmer 1 hinter der Start-/Ziellinie ankommt, wird der Rettungsgurt auf beliebige Weise an Schwimmer 2 übergeben. Schwimmer 2 bis 4 verfahren wie Schwimmer 1.

        

     

    2.4 Rettungsschwimmstaffel

    Auf das Startsignal hin starten Schwimmer 1 und 2 und schwimmen in beliebiger Schwimmart zur ihnen zugeteilten Boje 1. Von dort schleppt Schwimmer 1 den Schwimmer 2 mit Achselgriff bis zur Boje 2. Nach Anschlag des Retters an der Boje wird gewechselt und Schwimmer 2 schleppt Schwimmer 1 mit dem Standard-Fesselschleppgriff (nach Flaig) zurück zur Boje 1. Nach Anschlag des Retters schwimmen beide Schwimmer in beliebiger Schwimmart zurück zum Ufer. Wenn beide Schwimmer hinter der Start-/Ziellinie ankommen, starten Schwimmer 3 und 4. Sie verfahren wie Schwimmer 1 und 2, wobei Schwimmer 3 den Fesselschleppgriff (Seemannsgriff) und Schwimmer 4 den Schiebegriff anwenden.


    Anmerkungen:
    Beim Seemannsgriff schwimmt der Retter in Rückenlage (Grätsch-Beinschlag). Der Seemannsgriff ist als Rettungsgriff nur dann gewährleistet, wenn beim Transport der Rettling auf der Brust des Retters liegt und beide sich in Rückenlage befinden. Bei der Anwendung des Schiebegriffs ist nur Brustschwimmen erlaubt. Während des Abschleppens, bzw. während des Transports, darf der Rettling keine eigenen Bewegungen durchführen.

     

    2.5 Rettung mittels Hochwasserboot und Stechpaddel


    Das Hochwasserboot liegt an der Wasserkante. Auf das Startsignal hin starten 4 Mannschafts-mitglieder, um mit dem Hochwasserboot und den im Boot bereit liegenden Stechpaddeln bis zur zugeteilten Boje 1 zu paddeln, diese erste Boje zu umrunden und dann weiter zur Boje 2 zu paddeln. Diese Boje ist an Bug oder Heck sichtlich durch ein Mannschaftsmitglied hochzuheben. Danach wird zurück zum Ufer gepaddelt.

     

    2.6 Strandsprint-Staffel

     

         Jeder der vier Mannschaftsmitglieder absolviert einen Sprint über 60 Meter am Strand. Die Staffel wird als 4 x 60 m-Pendelstaffel ausgetragen. Der Wechsel erfolgt durch Abschlagen.

     
     

     

    2.7 Strandsprint – Sondereinzelwertung

    Beim Start liegen die Teilnehmer auf dem Bauch mit den Füßen an der Startlinie. Die Hände liegen verschränkt im Sand. Das Kinn liegt auf den Händen. Ziel ist es, auf das Startsignal hin, einen der Stäbe in ca. 20 m Entfernung zu ergreifen. Da jeweils weniger Stäbe vorhanden sind als Teilnehmer, scheiden nach jedem Durchgang Teilnehmer aus. Die verbleibenden Teilnehmer starten dann wieder von neuem.

     

     

Kurzbeschreibung des Events

Bundesweiter Erste Hilfe und Schwimmwettbewerb der Wasserwacht des Deutsches Rotes Kreuz e.V. (DRK).

Exportieren

Informationen

powered by XING Events

Veranstalter dieses Events: Wasserwacht Sachsen
Mehr Teilnehmer mit Online Event Management-Lösungen von XING Events.

Impressum