14. IWH/IAB-Workshop zur Arbeitsmarktpolitik - Industrielle Beziehungen: Arbeitnehmermitbestimmung und Tarifverträge im Fokus

organisiert durch IWH und IAB

in Halle (Saale)

Beginn: Montag, 18.09.2017 um 13:00

Ende: Dienstag, 19.09.2017 um 14:00

  • Industrielle Beziehungen: Arbeitnehmermitbestimmung und Tarifverträge im Fokus

    Der diesjährige Workshop zur Arbeitsmarktpolitik des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle und des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Nürnberg widmet sich dem Thema "Industrielle Beziehungen: Arbeitnehmermitbestimmung und Tarifverträge im Fokus".

    Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände, Betriebsräte und Mitbestimmung sind die Eckpfeiler der industriellen Beziehungen in vielen hoch entwickelten Volkswirtschaften. Deutschland sticht dabei durch eher weitreichende Formen der Arbeitnehmermitbestimmung heraus. Die industriellen Beziehungen hierzulande sind nicht zuletzt aufgrund hoher Produktivität und geringer Streikdauern seit Jahrzehnten Gegenstand internationaler Forschung.

    Gleichzeitig sind die industriellen Beziehungen spätestens seit Ende des 20. Jahrhunderts unter Druck geraten. Sinkende Mitgliederzahlen bei Gewerkschaften und ein Bedeutungsverlust der betrieblichen Mitbestimmung sind in vielen Ländern Ausdruck dieser Entwicklung. Neue technische Möglichkeiten und Arbeitsmodelle ändern die Arbeitsweisen der Beschäftigten, Normalarbeitsverhältnisse und lebenslange Beschäftigung bei ein und demselben Arbeitgeber sind teilweise flexibleren Erwerbsbiografien gewichen. Zugleich kann eine erhöhte Anpassungsfähigkeit innerhalb des Systems der industriellen Beziehungen, z. B. durch Öffnungsklauseln, beobachtet werden. Der 14. IWH/IAB-Workshop zur Arbeitsmarktpolitik diskutiert aktuelle Entwicklungen der industriellen Beziehungen und ihre Ursachen und untersucht die Folgen von Arbeitnehmermitbestimmung und Tarifbindung für Betriebe und Beschäftigte.

    Beiträge

    Willkommen sind Beiträge insbesondere zu folgenden Aspekten:

    „Verbreitung und Bestimmungsgründe von Mitbestimmung und Tarifvertragsbindung

    • Entwicklung der Tarifbindung, Reichweite der Mitbestimmung
    • Aktuelle Entwicklungen in den industriellen Beziehungen (z. B. Öffnungsklauseln, Tarifeinheitsgesetz)
    • Aktuelle Herausforderungen industrieller Beziehungen (z. B. Digitalisierung, Globalisierung, atypische Beschäftigungsformen)
    • Internationaler Vergleich der industriellen Beziehungen

    Effekte und Konsequenzen von Mitbestimmung und Tarifvertragsbindung

    • Betriebliche Produktivität und Gewinne
    • Streikintensität
    • Lohnniveau und Lohnungleichheit
    • Aus- und Weiterbildung, Arbeitnehmerfluktuation, Jobzufriedenheit

    Es wird angestrebt, ausgewählte Beiträge in einem Sonderheft der Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik zu veröffentlichen. Weitere informationen diesbezüglich finden Sie unter folgendem Link: http://www.jbnst.de/de/

    Keynote-Vortrag

    Prof. Dr. Claus Schnabel (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)

     

  • Ansprechpartner

    Eva Hank (IWH),
    Tel.: +49 (0) 3457753-790;
    E-Mail: Eva.Hank@iwh-halle.de

    Georg Neuschäffer (IWH), Tel.:+49 (0) 3457753-869; E-Mail: Georg.Neuschaeffer@iwh-halle.de

  • Anfahrt

    Adresse des Veranstaltungsorts

    Kleine Märkerstraße 8 06108 Halle (Saale) Deutschland
powered by amiando

Veranstalter dieses Events: IWH und IAB
Konferenz - Online Event Management mit der Ticketing-Lösung von XING Events

Impressum