Mit Daten mehr Tickets verkaufen

Online Eventmanagement: Wie Sie mit Daten mehr Tickets für Ihr Event verkaufen

Kundendaten werden konstant gesammelt. Wenn Sie die Informationen, die Sie über Ihre Kunden haben, mit Ihrer Eventmanagement Software richtig analysieren und auswerten, können diese Ihnen helfen den Ticketverkauf zu erhöhen. Es gibt unterschiedliche Quellen die Ihnen wertvolle Daten liefern, welche das sind und wie Sie diese effizient einsetzen können, um mehr Tickets zu verkaufen, erfahren Sie hier.

Woher kommen Ihre potenziellen Kunden?

Ein Akquisitionsreport gibt Ihnen Auskunft darüber, über welche Kanäle Ihre potenziellen Kunden Ihre Website oder Ihren Ticketshop gefunden haben. Diese können z. B. Suchmaschinen, Werbebanner oder Social-Media-Kanäle sein. Nehmen Sie an, die meisten Ihrer Besucher finden über Social-Media-Beiträge auf Ihre Seite, dann sollten Sie an dieser Stelle mehr investieren. Veröffentlichen Sie Inhalte die Ihre Veranstaltung anteasern und den Lesern zeigen, warum Sie dieses Event auf keinen Fall verpassen dürfen. Erinnern Sie Ihre potenziellen Kunden außerdem daran, Tickets zu kaufen und machen Sie diese durch spezielle Angebote, wie Early-Bird-Tickets, attraktiver. Wenn Sie viele Kontaktpunkte über Werbebanner haben, können Sie diese den Ansprüchen Ihrer Zielgruppe anpassen und noch stärker auf Facebook, Instagram, XING & Co. bewerben. Investieren Sie in eine anspruchsvolle, zielgruppenspezifische Gestaltung der Banner, um Ihre Veranstaltung bestmöglich zu vermarkten.

WorkingWie verhalten sich Besucher auf Ihrer Webseite?

Sobald Sie Besucher auf Ihrer Seite oder Ihrem Ticketshop haben, werden Daten über das Verhalten der Besucher zu einer wertvollen Quelle. Dazu können Sie folgende Fragen auswerten: Wie verhalten sich Besucher auf der Webseite? Was führt dazu, dass sie keine Tickets kaufen? Was kann optimiert werden um das zu ändern? Eventuell sind die Unterseiten zu versteckt oder komplex gestaltet. An dieser Stelle können Sie Seiten entfernen oder den Nutzer auf eine Unterseite schicken, die besser performt.
Unser Tipp: Überprüfen Sie an betriebsfremden Personen, ob Ihre Webseite benutzerfreundlich ist und die Kaufabwicklung leicht durchzuführen ist. Bauen Sie außerdem Inhalte ein, die Emotionen wecken und den Besuchern einen Vorgeschmack auf die Veranstaltung geben. Dies kann zum Beispiel durch die Implementierung von Videos vergangener Events sein oder durch Bilder zur Location und Speakern.

Remarketing

Mit Remarketing, einem Teilbereich des Onlinemarketings, werden Besucher der eigenen Webseite auf anderen Seiten durch z. B. Anzeigen gezielt angesprochen. Wenn Sie merken, dass einige Ihrer potenziellen Kunden zwar Interesse an einem Ticketkauf zeigen, diesen aber vorzeitig abbrechen, können Sie diese durch Remarketing wieder abholen. Warum solche Besucher nicht konvertieren, kann unterschiedliche Gründe haben. Um diese zu einem erneuten Besuch der eigenen Eventseite zu bringen, ist es wichtig sie an Ihre Veranstaltung zu erinnern.  Mit Hilfe von speziellen Trackingmethoden, wie Google Ad Words, können Sie diesen Besuchern erneut Werbebanner anzeigen. Außerdem können Sie Remarketing gezielt dafür einsetzen, um Nischenbesucher anzusprechen: jemand verbringt zum Beispiel viel Zeit auf den Programminhalten Ihrer Veranstaltung, kauft aber trotzdem kein Ticket. Die Aufmerksamkeit solcher Personen können Sie erneut wecken, wenn Sie Pop-up-Banner schalten die darauf hinweisen, dass beispielsweise neue Sprecher hinzugekommen sind.

Antje Schwuchow

Antje Schwuchow

PR Manager bei XING Events GmbH
Bereits seit vielen Jahren ist sie in den Bereichen PR und Marketing unterwegs. Zunächst arbeitete sie lange Zeit in Bonn auf Agenturseite für Kunden aus den verschiedensten Branchen – angefangen beim Outdoorbereich über die Themen Fitness und Gesundheit bis hin zu diversen Bundesministerien. Danach führte sie ihr Weg nach München, wo sie auf die Unternehmensseite sowie in den Finanz- und Kreuzfahrtenbereich wechselte. Mit der digitalen Eventbranche schlägt sie bei XING Events ein neues Kapitel auf.
Antje Schwuchow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.