Das Timing macht’s: 7 Tipps wie Sie das perfekte Datum für Ihr Event finden!

Es gibt 365 Tage im Jahr, aber welcher davon ist der beste für Ihr Event? Ein geeignetes Datum festzulegen, stellt für viele Organisatoren eine Hürde dar, dabei entscheidet der Termin maßgeblich über den Erfolg Ihrer Veranstaltung. Damit Ihnen die Wahl in Zukunft leichter fällt, haben wir für Sie 7 Tipps zusammengestellt, mit denen Sie das perfekte Datum für Ihr Event finden.

 

1. Auf Jubiläen und Jahrestage setzen

Ein Event auf einen bestimmten Jahrestag oder ein Jubiläum zu legen, sollten Sie sich, wenn möglich, zu Nutze machen. Ihre Veranstaltung wird auf diese Weise eine noch größere gesellschaftliche, aber insbesondere auch mediale Aufmerksamkeit erfahren. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Gedenktag eines Unternehmens oder ein bedeutsames historisches Ereignis handelt.

 

2. Internationale Tage können Ihnen helfen

Weltwirtschaftstag, Tag der Internets oder internationaler Tag der Demokratie – diese und zahlreiche weitere (inter-)nationale Tage können Ihnen Inspirationen für Ihr Eventdatum liefern. Versuchen Sie einen Tag zu finden, der zu Ihrer Branche und Ihrem Event passt! Einen solchen Tag als Veranstaltungstag zu wählen, bietet Ihnen die Chance, das jeweilige Thema des internationalen Tages mit in den Kontext des Eventthemas zu integrieren.

 

3. Termine öffentlicher und politischer Veranstaltungen vermeiden

Vermeiden Sie es, Ihr Event auf wichtige politische Termine zu legen, die öffentlich stattfinden, z. B. Wahltage. Solche Tage bringen das Risiko mit sich, dass Ihnen mögliche Teilnehmer wegfallen. Ähnlich verhält es sich mit öffentlichen Großereignissen, zum Beispiel der Fußballweltmeisterschaft – auch solche Tage sind als Event-Datum ungeeignet.

 

4. Ferien im Blick behalten

Um möglichst viele Teilnehmer für Ihr Event zu gewinnen, sollten Sie keine offiziellen Ferienzeiten, Feiertage oder Brückentage als potenzielle Eventtermine auswählen. Denn: Mit der Freizeit und Urlaubsplanung Ihrer Teilnehmer zu konkurrieren, wäre wahrlich eine Challenge.

 

5. Den Montags-Blues nicht unterschätzen

Wer mag eigentlich Montage? Um ehrlich zu sein: So gut wie niemand. Um müde Gesichter und Teilnehmer mit Wochenend-Jetlag zu vermeiden, sollte Ihr Veranstaltungstag also nicht der Montag sein.

 

6. Finden Sie den richtigen Tag für Ihre Zielgruppe

Nicht für alle Zielgruppen eignen sich dieselben Tage gleichgut. Grundsätzlich können Sie sich an diesen beiden Formeln orientieren:

• B2B-Event: Hierbei eignen sich vor allem die Wochentage Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag.

• B2C-Event: Freizeit- und Unterhaltungsveranstaltungen sollten eher am Wochenende stattfinden.

 

7. Informieren Sie sich über zeitgleiche Veranstaltungen

Um Ihr Event zu einem einzigartigen Erlebnis zu machen, sollte dieses nicht mit anderen Veranstaltungen vor Ort kollidieren. Dies gilt insbesondere für Großveranstaltungen wie z. B. Seminare. Informieren Sie sich deshalb im Vorfeld gründlich über parallel stattfindende Veranstaltungen. Dafür lohnt sich ein Blick in die Veranstaltungskalender Ihrer Mitbewerber.

Theresa Braun

Theresa Braun

Theresa Braun ist eigentlich Studentin aus Thüringen, wo sie ihren Bachelor im Bereich der angewandten Medien- und Kommunikationswissenschaft absolviert. Um Teil des Marketing-Teams von XING Events zu werden, zog sie nach München – die ihrer Meinung nach schönste Stadt Deutschlands.
Theresa Braun

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *