Eventvermarktungs-Studie 2017

Tschüss, Vermarktungsflop! Teilnehmer verraten, was wirklich funktioniert

Sie planen gerade Ihre Vermarktungsstrategie für 2018? Dann haben wir ein paar interessante Fakten als Entscheidunghilfe für Sie. Bereits Ende August 2017 haben wir unsere Eventvermarktungs-Studie veröffentlicht, in der Veranstalter und Teilnehmer verraten haben, welche Maßnahmen wirklich funktionieren. Eins steht fest: Digital muss es sein. In diesem Artikel geben wir Ihnen weitere spannende Insights, worauf es bei der Eventvermarktung wirklich ankommt.

 

Das Vermarktungsglas ist noch lange nicht voll.

Wenn es um die Eventvermarktung geht, gibt es immer noch viel Luft nach oben. Das sehen auch die befragten Eventveranstalter so. Ganze 65 % von ihnen wollen ihre Eventvermarktung zukünftig ausbauen. Gleichzeitig ist mehr als die Hälfte (60 %) der Meinung, dass ein zu starker Einsatz von Marketing-Maßnahmen sich eher negativ auf das Kaufverhalten der Teilnehmer auswirkt. Hier heißt es also: Stärker auf die Bedürfnisse der Teilnehmer achten, um diese nicht vollzuspammen.

 

Content ist weiterhin ein Muss für die Eventvermarktung.

Grafik_Eventvermarktungs-Studie

Bei der Wahl passender Vermarktungsmittel schauen nur 27 % darauf, was die Konkurrenz macht. Für knapp 70 % der Veranstalter spielt die Erwartungshaltung der Teilnehmer eine größere Rolle bei der Wahl der Marketingmittel. Aber was sind die Bedürfnisse Ihrer Teilnehmer? Guter Content! Uns haben 90 % von ihnen verraten, dass sie sich im Vorfeld genügend über die Eventinhalte informiert fühlen.

 

Außerdem gaben 58 % der befragten Teilnehmer in unserer Studie an, dass sie vor allem die detaillierteren Informationen über Blogs und Social-Media-Gruppen schätzen. 66 % von ihnen folgen zudem regelmäßig veröffentlichten Neuigkeiten zum Event und schätzen die Updates. In Sachen passender Content treffen Veranstalter also absolut ins Schwarze.

 

Auch bei der Content-Platzierung sind sich Veranstalter und Teilnehmer einig: Digital wird präferiert! Während sich die Teilnehmer zu 83 % im Internet über Events informieren, geben 64 % der Veranstalter an, stärker in digitale Maßnahmen investieren zu wollen. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber auch, dass 36 % der Veranstalter nicht stärker auf digitale Maßnahmen setzen wollen oder es noch nicht wissen.

 

Grafik_Eventvermarktungs-StudieWelche Gründe hindern die Veranstalter an der stärkeren Nutzung digitaler Maßnahmen?

Neben Datenschutzkonformität (23 %) und fehlenden Ressourcen (25 %) ist die Akzeptanz bei der eigenen Zielgruppe (42 %) die größte Sorge bei Veranstaltern. Schaut man auf die Teilnehmerantworten, ist diese Skepsis allerdings unbegründet. Sicher variiert die Akzeptanz je nach Branche, aber generell scheinen Business-Event-Teilnehmer offen für die Digitalisierung in der Eventbranche zu sein.

 

Neugierig geworden? Dann nutzen Sie doch gerne unsere Eventvermarktungs-Studie 2017 für einen tieferen Einblick, u. a. welche Vermarktungsmaßnahmen wirklich für Veranstalter funktionieren und über welche Maßnahmen Teilnehmer besonders auf Events aufmerksam werden. Zum kostenlosen Download einfach hier klicken!

 

Antje Schwuchow

Antje Schwuchow

PR Manager bei XING Events GmbH
Bereits seit vielen Jahren ist sie in den Bereichen PR und Marketing unterwegs. Zunächst arbeitete sie lange Zeit in Bonn auf Agenturseite für Kunden aus den verschiedensten Branchen – angefangen beim Outdoorbereich über die Themen Fitness und Gesundheit bis hin zu diversen Bundesministerien. Danach führte sie ihr Weg nach München, wo sie auf die Unternehmensseite sowie in den Finanz- und Kreuzfahrtenbereich wechselte. Mit der digitalen Eventbranche schlägt sie bei XING Events ein neues Kapitel auf.
Antje Schwuchow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.