Wie Sie aus Angst mehr Teilnehmer machen: das FOMO-Prinzip für Events!

FOMO – dieses Akronym haben Sie bestimmt schon einmal irgendwo gelesen oder gehört. Was aber bedeutet es genau und was hat das mit Events zu tun? Im folgenden Artikel verraten wir genau das und geben Ihnen 4 Tipps, wie Sie mit FOMO mehr Teilnehmer für Ihre Events gewinnen können!

 

Die Abkürzung FOMO steht für Fear Of Missing Out, also die Angst, etwas zu verpassen. Gerade zu Zeiten von Social Media tritt dieses Phänomen in unserer Gesellschaft sehr verstärkt auf. Sicherlich haben Sie ein Smartphone und mindestens eine Social-Media-App installiert, mit welcher Sie sich mit Ihren Freunden und Bekannten vernetzen. Sie haben also die besten Voraussetzungen dafür, bereits selbst in die FOMO-Falle getappt zu sein! Grund zur Sorge? Nein, das Phänomen gibt es schon so lange, wie es unsere Gesellschaft gibt. In der digitalen Welt beschreibt FOMO einen Druck, ständig online sein zu müssen, um keine Erfahrung oder Momente zu verpassen. Fernab der Internetwelt beschreibt es die Angst, falsche Entscheidungen darüber zu treffen, wie man seine Zeit verbringt und somit Erfahrungen zu verpassen.

 

Hier ein simples Beispiel dafür: Sie veranstalten ein Networking-Event mit spannenden Fachvorträgen und einem grandiosen Abendprogramm. Max würde gerne zu Ihrer Veranstaltung kommen, kann aber nicht, weil er arbeiten muss. Auf Social Media sieht er auch noch verlockende Werbung für Ihr Event. Max ist traurig, weil ihm klar wird, was er alles verpasst. Nun hat er folgenden Gedanken: „MIST, ich hätte mir für diese Veranstaltung Urlaub nehmen sollen!“. Sina, eine Freundin von Max, besucht die Veranstaltung und postet nachmittags jede Menge toller Eindrücke des Tages! Selfies, Videos und Hashtags landen im Newsfeed von Max. Und nun? Max‘ negatives Gefühl hat sich bestätigt. Er versucht, ständig online zu sein, um nicht noch mehr zu verpassen. FOMO!

 

Und genau hier sollten Sie als Eventveranstalter ansetzen! Nutzen Sie diese Tipps, mit denen sich das negative FOMO-Gefühl dennoch positiv auf Ihren Ticketverkauf auswirkt:

 

1. Exklusivität Ihrer Veranstaltung!

„Wenn es jeder haben kann, dann möchte ich es nicht.“ Klingt bekannt, oder? Dann machen Sie Ihr Event exklusiv! Bieten Sie beispielsweise limitierte Early-Bird-Tickets mit attraktivem Preisnachlass an oder verkaufen Sie VIP-Tickets, die Eintritt zu einer exklusiven Aftershow-Party anbieten. Setzen Sie zudem auf exklusive Speaker oder Gäste. Beispiele für Speaker wären unter anderem Branchenexperten, angesagte Coaches oder auch Prominente.

 

Damit Ihre Teilnehmer bereits im Vorfeld sehen, welchen interessanten Gästen sie auf Ihrer Veranstaltung begegnen könnten, sollten Sie Ihren Teilnehmern wenn möglich Einsicht auf die Gästeliste gewähren. Wenn Sie Ihr Event auf XING vermarkten, dann stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie die Gästeliste für Ihre Eventseitenbesucher öffentlich gestellt haben.

 

2. Viral Marketing meets FOMO!

Wenn keiner über Ihre Veranstaltung spricht, wird auch keiner darauf aufmerksam werden. Das hat leider zur Folge, dass auch keiner Angst haben wird, Ihre Veranstaltung zu verpassen. Was aber tun? Setzen Sie beispielsweise auf einen entsprechenden Influencer, der Ihre Veranstaltung promotet. Es dauert nicht lange und Ihr Event wird in aller Munde sein. Wie das genau funktioniert? Erfahren Sie dies und viele weitere spannende Insights zum Influencer Marketing in unserem Whitepaper!

 

>> Hier geht es zum kostenlosen Download!

 

Kreieren Sie zudem #Hashtags für Ihre Events. Wählen Sie einen möglichst klaren Hashtag und verbreiten Sie diesen über alle möglichen Kommunikationskanäle! Motivieren Sie auch Ihre Teilnehmer dazu, diesen für Ihre Social-Media-Postings zu nutzen. Auf diese Weise werden potentielle Teilnehmer bereits vor der Veranstaltung auf Ihr Event aufmerksam. Andere fragen sich, wieso Sie sich die Chance haben entgehen lassen. Möglicherweise gewinnen Sie genau diese Personen für Ihr nächstes Event!

 

3. Teasern Sie Ihr Event an!

Im gesamten Vermarktungszeitraum ist es wichtig, potentielle Teilnehmer mit kleineren Event-Updates anzulocken! Ob über Social Media, E-Mail oder auf Ihrer Website – platzieren Sie überall kleine Teaser! Veröffentlichen Sie zum Beispiel jede Woche einen neuen Speaker und halten Sie somit die Spannung immer aufrecht.

 

Tipp: Besonders gut funktionieren Teaser in Videoform! Nutzen Sie dafür beispielsweise Recapvideos der vergangenen Jahre!

 

4. Die Wunderwaffe WOW-Effekt!

Der wichtigste Tipp kommt zum Schluss: Kreieren Sie FOMO-würdige Momente, die keiner verpassen will, um die Tipps oben bestmöglich einsetzen zu können! Genau das sind jene Momente, die von Ihren Teilnehmern gepostet, geliked und geshared werden. Hier gilt: Je ungewöhnlicher, desto besser. Bringen Sie Abwechslung in Ihre Veranstaltung und locken Sie so neue Teilnehmer auf Ihre Events!

 

Fazit: FOMO ist der beste Freund eines jeden Eventplaners! Nutzen Sie das Phänomen für Ihre Eventvermarktung und sehen Sie es als Tool, welches Ihnen helfen kann, Tickets leicht verkaufen zu können!

 

Probieren Sie es aus!

Theresa Braun

Theresa Braun

Theresa Braun ist eigentlich Studentin aus Thüringen, wo sie ihren Bachelor im Bereich der angewandten Medien- und Kommunikationswissenschaft absolviert. Um Teil des Marketing-Teams von XING Events zu werden, zog sie nach München – die ihrer Meinung nach schönste Stadt Deutschlands.
Theresa Braun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.