Content-Marketing bei Events

Help me or entertain me: Warum Content-Marketing so wichtig ist

 

Michael Heipel
Michael Heipel Experte für Event- und Content-Marketing

Für den Erfolg eines Events reicht eine gut organisierte Planung und Durchführung nicht mehr aus. Es kommt immer mehr darauf an, sich neben cleveren Marketing und PR-Maßnahmen auch durch Mehrwehrt von der Konkurrenz abzuheben, um von potenziellen Teilnehmern weiterhin wahrgenommen zu werden. Doch wie erreichen Sie diese Ziele möglichst effizient und schaffen es, mit attraktiven Inhalten Teilnehmer für sich zu gewinnen und in der Masse von Werbeangeboten und Slogans hervorzustechen?

 

Diese Frage kann Ihnen einer mit 6 einfachen Tipps ganz sicher beantworten: Michael Heipel – Trainer, Sprecher und Berater rund um Event- und Messemarketing – widmet sich tagtäglich genau diesem Thema und kennt die passende Antwort: Mit Content-Marketing! 

 

 

1.  Behalten Sie den Goldfisch am Haken

„Ein Goldfisch kann sich 8 Sekunden lang auf ein bestimmtes Thema konzentrieren. Wir Menschen hingegen schaffen das effektiv nur 7 Sekunden lang“, leitete Michael Heipel sein Speaking bei der EVTA 2017 ein. Zahlen, Daten und Fakten oder produktbezogene Inhalte und wichtige Informationen lassen sich nunmal oft am besten auf diese Art und Weise vermitteln. Doch im Content Marketing geht es laut Michael Heipel vor allem darum, Geschichten zu erzählen. Verpacken Sie also diese Zahlen, Daten und Fakten in kurzen Geschichten, damit sie bei Ihrer Zielgruppe im Gedächtnis bleiben! Halten Sie die Infos kurz und bringen Sie Ihre Message auf den Punkt.

 

Nice to know: Neben Hintergrundinformationen können Sie auch relevante Links oder Lifestyle-Tipps posten – so vermarkten Sie durch Storytelling nicht nur Ihr Produkt, sondern bieten vorrangig relevanten Mehrwert.

 

Michael Heipel EVTA 2017

 

2.  Eventvermarktung: Gute Inhalte allein reichen nicht!

Seien Sie sich bewusst, dass Sie nicht der Einzige sind, der um die Aufmerksamkeit der Leser buhlt. Suchen Sie sich also die richtigen Kanälen aus, um Ihre Inhalte zu pushen. Wird Ihr Content für Ihre ausgesuchte Zielgruppe beispielweise von Facebook als nicht relevant eingestuft, bringt Ihnen auch der aufwendigste Blogartikel nichts – denn Sie werden schlecht gerankt und erreichen dementsprechend kaum oder wenig relevante Leser.

 

3.  Planen Sie Ihren Content Biss für Biss – and keep it „snackable“

Content-MarketingStreuen Sie Ihre Inhalte in unterschiedlichen Abständen. Durch eine höhere Frequenz kurzer Inhalte fassen die Leser Ihren Content nicht als „Information Overload“ auf. Bringen Sie Ihre Botschaft also kurz und knackig in wenigen Sekunden auf den Punkt, damit die Leser diese im Gedächtnis behalten.

 

Nice to know: Sie können beispielsweise wichtige Informationen unterschiedlich aufbereiten (in Grafiken, Charts oder Illustrationen) und so unterschiedliche Formate in einer „Themenreihe“ präsentieren. Auf diese Weise werden Inhalte über einen weiten Zeitraum gestreut, können mehrmals ausgespielt werden und Sie erhalten die Aufmerksamkeitsspanne aufrecht.

 

4.  Nutzen Sie Tools für Ihre visuelle Content-Kreation

Bilder sagen bekanntlicherweise mehr als tausend Worte – das trifft häufig auch beim Content-Marketing zu, denn visuelle Inhalte wecken schneller die Aufmerksamkeit und zeigen mehr Wirkung als rein textliche Beiträge. Mit digitalen Tools können Sie selbst ganz einfach und ohne grafische Vorkenntnisse Ihren Content visuell darstellen. Über Canva können Sie beispielsweise Bildformate für unterschiedliche Social Media Kanäle anpassen oder mit Adobe Spark eigenständig Landingpages, Videos oder animierte Infografiken erstellen.

 

Nice to know: Bleiben Sie ruhig minimalistisch. Denn auch minimalisitisches Bild- und Videomaterial eignet sich bestens für Kampagnen oder Storytelling.

 

5.  Planen Sie bei Ihrem Content-Marketing Budget für Social Advertising ein

Unterschätzen Sie nicht die Macht und Facebook, Instagram und Co.! Denn selbst die besten Inhalte funktionieren leider oftmals nicht von allein und brauchen Support. Über Social Media Werbemaßnahmen können Sie ganz einfach und kostengünstig auf Ihr Event aufmerksam machen und Ihre avisierste Zielgruppe direkt ansprechen. Lesen Sie hier, welche Trends rund um Social Media Sie nicht verpassen sollten! 

 

Michael Heipel EVTA 2017

 

6.  „Fallt hin, wischt euch den Mund ab und macht weiter!“

Nichts funktioniert ohne das „Trial and Error“-Prinzip. Sie haben keine Garantie, dass Ihre geplanten Maßnahmen auch wie geplant funktionieren und direkte Erfolge tragen. Schalten Sie unterschiedliche Werbeformate, versuchen Sie A/B-Testing und lassen Sie Werbemaßnahmen in leicht abgewandter Form parallel laufen. So können Sie Ihre Reichweite im Nachhinein auswerten und finale Schlüsse darüber ziehen, welche Maßnahmen und vor allem wie diese für Sie am besten funktionieren: „Denn oftmals laufen die Varianten, die man selbst als beste Version ansieht, eben nicht einwandfrei“, schlussfolgert Heipel.

 

Sind Sie neugierig geworden und würden gerne live erfahren, wie Sie diese Tipps auch bei Ihren Events umsetzen können?
Kein Problem: Denn den Event- und Content-Marketing Experten Michael Heipel dürfen wir auch dieses Jahr erneut bei unserem EvenTech Alliance Symposium begrüßen – seien Sie hautnah dabei, wenn es um spannende Insights, Expertentipps und Trends rund um die Eventbranche geht!

Rebecca Loeks

Rebecca Loeks

Als frisch gebackene Online Redakteurin sorgt Rebecca Loeks bei XING Events für wortgewandte Unterstützung. Ihre berufliche Leidenschaft führte sie nach München, wo sie sich nun voll und ganz dem Content-Marketing verschreibt.
Rebecca Loeks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.