Bild Keep this Coupon

5 Tipps für erfolgreiches Gutschein-Marketing in Event-Newslettern [Gastbeitrag]

Newsletter sind eine ideale Möglichkeit, Empfänger über anstehende Events zu informieren und Interessenten Neuigkeiten zu Ihren Veranstaltungen zu senden. Neben Informationen zum Programm, Standort und anderen Teilnehmern Ihrer Veranstaltung, können auch Gutscheine helfen, Empfänger zum Kauf eines Tickets zu bewegen oder Stammgäste erneut zur Teilnahme zu motivieren. Johannes Kohlmann von Newsletter2Go hat 5 Tipps für Sie, wie Sie Gutschein-Kampagnen gezielt für die Vermarktung Ihrer Events verwenden können.

Tipp 1: Weniger ist mehr

Um die Motivation Ihrer Empfänger mithilfe von Gutscheinen zu erhöhen, sollten Sie nicht ständig neue Rabatt-Coupons versenden. Erhalten Interessenten zu jeder Ihrer Veranstaltung einen Gutschein, geht die Wirkung Ihrer Rabatte schnell verloren. Gutscheine sollten daher immer etwas Besonderes sein. Nur so können diese als Anreiz dienen und Ihre Ticketverkäufe erhöhen. Um die Verbreitung Ihrer Gutscheine auf Rabattseiten zu vermeiden, sollten Gutscheincodes außerdem individuell ausgespielt werden und nur einmal gültig sein.

Tipp 2: Nutzen Sie Gutscheine zur Leadgenerierung

Mit Gutscheinen können Sie nicht nur bestehende Empfänger zu einem Ticketkauf motivieren. Auch zur Leadgenerierung eignen sich die Rabatte. Je größer Ihre Empfängerliste, desto höher ist die Reichweite Ihrer Newsletter und somit die potenzielle Gästeanzahl bei Ihren Veranstaltungen. Locken Sie neue Newsletter-Abonnenten zum Beispiel mit einem Gutschein für Ihre nächste Veranstaltung. Das können Sie ganz einfach mit einem Anmeldeformular auf Ihrer Webseite bewerben. Achten Sie jedoch darauf, dass die Kopplung von Gutschein und Newsletter-Anmeldung klar kommuniziert wird. Vermeiden Sie Begriffe wie “gratis” oder “kostenlos”. Der Gutschein wird nach Auffassung des Gesetzgebers mit der Preisgabe von Daten und der Einwilligung zum Erhalt von Werbemitteln bezahlt.

 

Expertentipp: Schicken Sie Ihren neuen Empfängern nach deren Anmeldung nicht einfach nur den Gutschein. Gehen Sie auf die Inhalte Ihres Newsletters ein und versuchen Sie Ihre neuen Abonnenten von Ihren Mailings zu überzeugen.

Tipp 3: Erwähnen Sie den Gutschein schon im Betreff

Die Betreffzeile Ihres Newsletters ist das Erste, was Ihre Empfänger in ihrem Postfach sehen. Somit beeinflusst die Betreffzeile (neben Absendername und Preheader) den ersten Eindruck, den Ihr Newsletter hinterlässt. Hier entscheidet sich innerhalb von Sekunden, ob Empfänger Ihr Mailing öffnen, löschen oder in den Spamordner verschieben. Das schönste Template und die interessantesten Inhalte werden nicht wahrgenommen, wenn Empfänger Ihren Newsletter schon anhand Ihrer Betreffzeile ablehnen. Umso wichtiger ist es, Ihre Betreffzeilen zu optimieren um gute Öffnungsraten zu erreichen. Eine Studie von Newsletter2Go belegt, dass Betreffzeilen von Gutschein-Newslettern mit einem Hinweis auf einen Gutschein besser performen. Nutzen Sie bewusst Wörter wie „Spezial, Special, Gutschein“ oder „Angebot“, um Öffnungen zu erhöhen. A/B-Tests helfen Ihnen weiter dabei, die richtigen Betreffzeilen für Ihre Empfänger zu finden.

Statistik

XING Events Lesetipp: Erfahren Sie mehr dazu, wie Sie klicksichere Betreffzeilen verfassen!

Tipp 4: Individualisieren Sie Ihre Gutschein-Kampagnen

Massenmailings und sich ständig wiederholende Newsletter performen schlecht. Nutzen Sie die Informationen, die Sie über Ihre Empfänger haben und senden Sie Ihnen individuelle und personalisierte Newsletter. Je besser Ihre Newsletter auf Ihre Empfänger abgestimmt sind, desto eher können Sie mit Ihren Veranstaltungen überzeugen.

 

Neben einfachen Personalisierungen, wie einer persönlichen Ansprache, können Sie auch einzelne Textblöcke oder Bilder für unterschiedliche Empfänger personalisieren. Nutzen Sie dafür statische Merkmale, wie:

  • Name
  • Alter
  • Wohnort

 

als auch verhaltensbasierte Merkmale, wie:

  • besuchte Veranstaltungsarten: [Messen, Seminare, Konferenzen]
  • letzte Veranstaltung besucht am [Datum]
  • Gutschein erhalten [nein]

 

Daten wie diese können Sie sowohl für die Bestimmung Ihrer Empfängergruppe als auch im Newsletter selbst nutzen, um einzelnen Empfängern zugeschnittene Inhalte zu senden. Verschicken Sie zum Beispiel an all Ihre Empfänger, die in Köln wohnen, einen Gutschein für Ihr nächstes Event in Köln. Auch Reaktivierungskampagnen können Sie mit den Daten Ihrer Kunden steuern. Motivieren Sie zum Beispiel ehemalige Besucher, die seit einem Jahr kein Event mehr von Ihnen besucht haben, mit einem Gutschein dazu wiederzukommen.

Tipp 5: Binden Sie Gutscheine in den Customer Lifecycle ein

Neben einzelnen Gutschein-Kampagnen zu bestimmten Events kann es sich auch lohnen, Gutscheine in die Willkommens-Reihe Ihrer Empfänger einzubauen. Nutzen Sie Rabattcoupons hier zum Beispiel als Willkommensgeschenk, in Remindern oder bei Warenkorbabbrechern. Im Gegensatz zu einzelnen Gutschein-Kampagnen müssen Sie diese nur einmal als Serien-Mailing anlegen. Einmal erstellt wird das Mailing automatisch nach dem Nutzerverhalten Ihrer Empfänger ausgespielt.


Fazit: Event-Gutscheine für Veranstaltungen, wie zum Beispiel Messen und Seminare, sind eine gute Motivationsspritze für unentschiedene Interessenten. Auch bei der Leadgenerierung können kleine Coupons helfen, Ihre Empfängerliste wachsen zu lassen und die Teilnehmerzahlen zu erhöhen. Im Gutschein-Whitepaper von Newsletter2Go finden Sie viele weitere Tipps und Tricks, wie Sie die Performance Ihrer Gutschein-Newsletter erhöhen können.

Johannes Kohlmann

Johannes Kohlmann

Johannes Kohlmann schreibt bei Newsletter2Go regelmäßig Beiträge rund um das Thema E-Mail-Marketing. Seit seinem Bachelorabschluss ist er neben seinem Masterstudium im Bereich Online-Marketing tätig und unterstützt nun seit 2018 das Marketing-Team von Newsletter2Go.
Johannes Kohlmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.