Event Gamification

4 mitreißende Gamification Ansätze für Ihr nächstes Event

Der Albtraum eines Eventplaners? Passive und gelangweilte Teilnehmer. Lesen Sie sich schlau, wie Sie diese mit Gamification und spielerischen Elementen aktiv in das Geschehen einbinden. Lassen auch Sie sich vom Spieltrieb packen.

 

Der Trend auf Veranstaltungen geht immer mehr dahin, Teilnehmer aktiver zu integrieren. Eventplaner interessiert hier vor allem, dass das Event den Besuchern nachhaltig im Gedächtnis bleibt. Und diese positiv von ihrem Erlebnis berichten. Hier setzen spielerische, interaktive Ansätze und Gamification an, um Wissensvermittlung so spannend zu gestalten, dass Lernen Spaß macht.

Spiele und Event Gamification: Wie und warum es funktioniert

Gamification bezeichnet die Einbindung von spieltypischen Elementen in einem spielfremden Kontext. Das bedeutet für Sie nicht, dass Sie ihr komplettes Event spielerisch gestalten müssen, sondern dass Sie die Einzelheiten, die ein Spiel ausmachen wie Struktur, Kontext, Elemente oder Techniken, anwenden. Wichtig hierbei sind, wie bei jedem Brett- oder Computerspiel auch, definierte Aufgaben, Ziele und Regeln. Als Erinnerungs- und Bindungselemente zählen: Wettbewerbe, Etappenziele durch Punkte, Positionsvergleiche und Rankings oder Auszeichnungen und Preise. Teilnehmer Ihrer Events werden auf diese Weise abgeholt, eingebunden und spielerisch aktiv gehalten.

 


Mit Spielelementen zum Motivations-Boost

Event Gamification gibt es in verschiedenen Formen. Dabei basieren alle Methoden darauf, Zugang zu den Emotionen und Motivationen der Teilnehmer zu bekommen und fördern unter anderem…

 

… die Einbindung der Teilnehmer.

… die Interaktion und Kommunikation.

… die Teamarbeit.

… das Gefühl von Gemeinsamkeit.

… die Lösung von Aufgabenstellungen.

… das Selbstvertrauens der Teilnehmer.

… nachhaltige Eventerlebnisse.

 

Es gibt digitale, analoge und kombinierte Spielerlebnisse. Nicht alle gespielten Methoden sind digital oder benötigen bestimmte Apps. Denn wenn Sie Ihre Teilnehmer dazu bringen, ständig auf ihr Smartphone zu starren, könnte das auch deren Gesamterlebnis negativ beeinflussen. Lassen Sie uns einige Beispiele aufzählen. So erhalten Sie eine Vorstellung davon, wie spielerische Methoden Ihnen helfen können, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen und können Ihnen als Inspiration für zukünftige Veranstaltungen dienen.

1: Als Eisbrecher mit Networking Games

Networking kann anstrengend und unangenehm sein, das wissen wir alle. Mit Gamification können Sie es Ihren Teilnehmern erleichtern, aufeinander zuzugehen und interessante Gespräche zu beginnen. Ein Eisbrecher ist es, den Raum zu beleben, indem man nummerierte Tische aufbaut. Jeder Tisch bezieht sich auf eines der Themen, das Ihre Veranstaltung betrachtet. Wenn sich die Teilnehmer registrieren, erhalten sie direkt einen Sitzplatz zugewiesen. Vor Beginn der Vorträge haben diese dann um die 15 Minuten Zeit, sich vorzustellen und ihre Gedanken zum zugeordneten Thema zu präsentieren. Auf diese Weise machen sich die Teilnehmer direkt mit Besuchern am selben Tisch vertraut und setzen sich bereits vor Veranstaltungsbeginn mit den Inhalten auseinander.

2: Als Traffic-Treiber durch Posts, Tweets und Co.  

Steigern Sie das Teilnehmerengagement durch spielerische Elemente. Über Social Media oder mit Umfragen motivieren Sie die Teilnehmer dazu, sich am Geschehen zu beteiligen. Starten Sie beispielsweise eine Twitter-Kampagne und regen Sie dazu an, sich mit Beiträgen und Fotos zu beteiligen. Diese Aktion kann während dem Event auf einer Social Media Wall verfolgt werden. Und der fleißigste Follower wird zum Ende der Veranstaltung gekürt und erhält einen besonderen Goodie Bag.

 

XING Events Lesetipp: Wir kennen die Alternative zu klassischen Goodie Bags. Lassen auch Sie sich von der virtuellen Variante überzeugen.

3: Als Problemlöser dank Teamgeist und Legosteinen 

Was gibt es besseres, als die Lösung einer kniffeligen Aufgabe zu erspielen? Diese mit Legosteinen zu lösen. Beim Lego Serious Play erhält jedes Team einen Satz Legosteine. Auf die Fragestellung des Moderators müssen die Teilnehmer dann in Teams individuelle Lösungen finden und mit Legosteinen modellieren. Dabei erfolgt ein Lego Serious Play Workshop durch zertifizierte Moderatoren, die den Prozess so steuern, dass die Ziele des Workshops durch die Teilnehmer erreicht werden.

 

Beim Spielen fragt man sich nicht, ob man sich irrt. Hingegen engagieren Sie die Teilnehmer dazu, mehr Wert zu schaffen ohne zu befürchten, dass sie etwas Falsches sagen könnten.

4: Als Momentsammler mit Handyvideos

Ganz à la „Hollywood in der Hosentasche“ kann ein Event auch auf spielerische Art für die Ewigkeit festgehalten werden. Und zwar per Smartphone. Zusammen erarbeiten die Teilnehmer in Kleingruppen ein kurzes Skript. Dieses filmen Sie direkt mit dem eigenen Handy ab. Die Sequenzen werden dann während der Veranstaltung selbst noch zu einem Video zusammen geschnitten.

 

XING Events Videotipp: Auf unserer diesjährigen EvTA machten wir die Teilnehmer zu den Hauptdarstellern unseres Videos und Stars des Events.


Event GamificationFazit: Was alle Gamification Ansätze gemeinsam haben ist, dass sie den Spieltrieb nutzen, um die Motivation der Teilnehmer zu stärken. Sie vermitteln Wissen auf spielerische Art und Weise oder binden die Teilnehmer an Ihr Event, indem gemeinsame Erlebnisse geschaffen werden.

Myriam van Alphen-Schrade

Myriam van Alphen-Schrade

Seit fast 10 Jahren ist Myriam als Kommunikationsspezialistin für etablierte Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen aktiv. Seit 2012 verantwortet sie die PR und Kommunikation bei XING Events.
Myriam hat verschiedene Studien zum Thema Social Media und Digitalisierung veröffentlicht unter anderem die Studie Kongresse & Konferenzen im Wandel "Wie digitale Innovationen die Branche verändern" oder den Social Media & Events Report, welcher sich als eine Pflichtlektüre unter Veranstaltern etabliert hat und als wichtige Informationsquelle zum Thema Social Media in der Veranstaltungsbranche dient.
Myriam van Alphen-Schrade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.