Eventmarketing

Digitales Marketing – entscheidend für die Eventbranche Interview mit Björn Tantau | Unternehmensberater und Speaker

Digitalisierung, Social Media Marketing, Influencer … auch das gehört zur Zukunft der Eventbrache und des Eventmarketings und damit ins Programm unserer VExCon 2021. Absoluter Experte in diesem Bereich ist Björn Tantau, der am zweiten Konferenztag auf unserer virtuellen VExCon Bühne stand. Als Berater, Coach, Podcaster und Autor hilft er Selbstständigen und Unternehmer·innen dabei, mit cleverem Digital- und Social Media Marketing mehr Leads, bessere Kund·innen und höhere Umsätze zu erreichen. Und auch die Eventindustrie kennt er gut: Seit 2009 ist er als Referent auf nationalen und internationalen Konferenzen, Messen und Events unterwegs und hat weit über 100 Vorträge gehalten. Wir haben mit ihm darüber gesprochen, wie sich die Corona-Zeit auf das Digitalmarketing ausgewirkt hat, wo die Eventbranche seiner Meinung nach noch Nachholbedarf hat und was er Ihnen als Veranstalter·innen empfehlen kann.

Die größte Herausforderung ist aus meiner Sicht die Tatsache, dass nicht mehr alle Leute einfach so bereit sind, von Hamburg nach München zu jetten, um an einer Konferenz teilzunehmen.
Björn TantauUnternehmensberater und Speaker

Hallo Björn! Danke für Deine Zeit! Kannst Du Dich unseren Leser·innen bitte ganz kurz vorstellen und umreißen, wie Deine Verbindung zur Eventbranche ist?

Ich bin als Berater auf Social Media Marketing spezialisiert und helfe Selbstständigen, Unternehmer·innen und Marketingabteilungen dabei, Social Media strategisch so einzusetzen, dass damit die eigenen Ziele erreicht werden – wie zum Beispiel bei der Kundengewinnung.

Meine Verbindung zur Eventbranche besteht darin, dass ich schon seit mehr als zehn Jahren regelmäßig Vorträge, Seminare und Workshops halte und bereits auf ziemlich vielen Bühnen stand, teilweise vor mehr als 1.000 Leuten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Wie hast Du die letzten eineinhalb Jahre erlebt? Ich tippe auf zahlreiche virtuelle Speakings, noch mehr Anfragen rund um die Digitalisierung des Marketings und viele neue Podcast-Hörer·innen?

Ja, Anfang 2020 kam das alles zum Erliegen. Ich hatte den letzten Präsenztermin im März und danach ging es virtuell weiter. Hat ein bisschen gedauert, aber mit der Zeit haben sich viele Veranstalter·innen umgestellt und digital aufgerüstet. Ergo hatte ich definitiv nicht weniger zu tun, nur halt eben „anders“.

Die Anfragen zum Thema Social Media Marketing haben zugenommen, wobei ich tatsächlich auch Ende 2019 (ein Zufall) damit begonnen hatte, das mit der Unternehmensberatung zu erweitern und auszubauen. Und weil ich da grundsätzlich mit meinen Kundinnen und Kunden digital per Videokonferenz arbeite, war das für mich genau der richtige Zeitpunkt. Aber wie gesagt – Zufall ...

Podcasts haben in den letzten zwei Jahren ebenfalls einen enormen Schritt nach vorn gemacht. Höchstwahrscheinlich wäre das aber auch ohne Pandemie früher oder später passiert, einfach weil Podcasts ein genialer Kanal sind, um die richtige Zielgruppe zu erreichen und besser an sich zu binden. Ich selbst bin schon seit 2015 durchgehend mit meinem eigenen Podcast am Start und hab die Entwicklung deswegen ganz gut mitbekommen.

Wie wichtig Digitalisierung ist, hat uns Corona recht deutlich gezeigt. Wie bewertest Du die Fortschritte in der Eventindustrie in diesem Bereich?

Auf den ersten Blick ist viel richtig gemacht worden und ich war bei vielen virtuellen Konferenzen dabei, auf denen die Dinge rund liefen und professionell durchgezogen wurden. Insofern sehe ich ganz klar Fortschritte, bin aber sicher, dass die kommenden Jahre noch zeigen werden, wer tatsächlich seine Hausaufgaben gemacht hat.

Die größte Herausforderung ist aus meiner Sicht die Tatsache, dass nicht mehr alle Leute einfach so bereit sind, von Hamburg nach München zu jetten, um an einer Konferenz teilzunehmen. Auch in Zeiten OHNE Pandemie werden die Kundinnen und Kunden es künftig verlangen, 100-prozentig digital teilzunehmen. Und da bin ich mir nicht sicher, ob alle Eventveranstalter·innen diesen Weg tatsächlich gehen wollen.

„Mehr Leads, bessere Kunden, höhere Umsätze“ – das versprichst Du Deinen Kund·innen. Diese Ziele haben selbstverständlich auch die meisten Veranstalter·innen – gerade im B2B-Umfeld.  Wie können sie ihre Events online am besten vermarkten?

Da gibt’s viele Möglichkeiten, eine sehr effektive davon ist Social Media Marketing. Das sage ich nicht nur, weil es mein Spezialgebiet ist, sondern auch, weil es einfach funktioniert, wenn es clever eingesetzt wird. Simples Beispiel: Leads via Social Media generieren, um dann dauerhaft auf das Zielpublikum einwirken zu können – zum Beispiel via Newsletter.

Mein Eindruck ist oft, dass Veranstalter·innen unmittelbar vor ihrem Event marketingtechnisch zu Höchstform auflaufen, bis zum nächsten Termin dann aber eine sehr lange Sendepause machen. Da werden Potenziale verschenkt.

Mit einem regelmäßigen Magazin könnte die Zielgruppe auch zwischen den Terminen immer wieder abgeholt werden, sodass die Leads nicht immer wieder „kalt“ vor jedem Termin eingesammelt werden müssen. Wer regelmäßig das Interesse aufrechterhält, wird es leichter haben, ausverkauft zu sein.

Deine Prognose: Die Top 3 Social Media Trends 2022, die Veranstalter·innen unbedingt auf dem Schirm haben sollten?

Auf jeden Fall sich dessen bewusst sein, dass nicht mehr alle Teilnehmer·innen vor Ort sein wollen oder müssen. Digitale Konferenzen wird es auch künftig geben und es werden mehr werden. Die Prognosen für den eLearning-Markt sehen sehr gut aus und letztendlich ist eine Konferenz, an der ich „virtuell“ teilnehme, genau das: eLearning.

Von klassischen Trends in Social Media möchte ich nicht direkt sprechen. Natürlich sind Dinge wie Video oder auch bestimmte Plattformen wie TikTok ein „Trend“ – das war auch schon in den letzten Jahren so, vor allem beim Thema Video. Statt auf Trends zu gucken, sollte sich jeder Veranstalter darauf konzentrieren, sich in Social Media möglichst exakt und genau zu positionieren, sodass potenzielle Besucher·innen auch ganz genau verstehen, was der konkrete Mehrwert für sie ist.

Auch Konferenzbesucherinnen und -besucher (ob nun vor Ort oder virtuell) stellen sich die Frage, was ihnen eine Teilnahme ganz konkret bringt. Wer hier den persönlichen Vorteil nicht erkennt, wird sich kein Ticket kaufen. Genau diese Vorteile lassen sich in Social Media kommunizieren, wenn man eine passende Content-Strategie hat. Ergo ist auch das Thema „Content“ aus meiner Sicht ein „Trend“ – der aber nicht wirklich neu, dafür aber umso essenzieller ist.

Vielen Dank für das Interview und die Einblicke. 

Björn Tantau macht klar, wie wichtig das digitale Marketing bei Events für die Leadgenerierung und Teilnehmergewinnung ist. Wenn Sie mehr über Ihre Möglichkeiten hierzu auf XING erfahren möchten, dann empfehlen wir Ihnen unseren Artikel „Effektives Marketing: So erhöhen Sie die Sichtbarkeit für Ihr Event“. Hier haben wir Ihnen außerdem zusammengefasst, warum Online-Events die besten Leadmagnete sind.

XING Events Tipp: Sie wollen mehr über das digitale und Social Media Marketing für Events erfahren?

Dann schauen Sie sich den VExCon Vortrag von Björn Tantau als Aufzeichnung an. Wir werden ihn bald auf unserer Webinar-Seite zur Verfügung stellen.  

Bettina Strohm-Knauer Senior Content Marketing & PR Managerin, XING Events

Ihre ersten Schritte in der Kommunikation machte Bettina vor rund acht Jahren - damals als Studentin der Politik und Soziologie. Marketing und Corporate Communications ließen sie nicht mehr los und führten sie zunächst für den Master nach Leipzig, bevor sie beruflich in München landete. Seit 2019 verbindet sie ihre Leidenschaft für gute Inhalte, Unternehmenspositionierung und digitale Kanäle bei XING Events, wo sie Content Marketing und PR verantwortet.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Close

XING Events logo download

Laden Sie unser Logo-Kit herunter

Schnappen Sie sich die ZIP-Datei mit unserem Logo.

Close