Virtuelle Events

10 kreative Ideen für Ihre ersten Online-Events 2021

Virtuelle Events – wir kennen Sie mittlerweile in den verschiedensten Formaten, haben uns sowohl als Veranstalter als auch als Gäste an sie gewöhnt und sind geübt in der Organisation. Zeit also, 2021 mutiger zu werden und neue Ideen umzusetzen.

Inspiration finden Sie in der Eventbranche schon zuhauf. Besuchen Sie einfach einmal Plattformen, die Sie selbst im ersten Moment nicht buchen und bespielen würden, oder nehmen Sie an fachfremden Veranstaltungen teil. Dort erhalten Sie neue Anregungen für Ihre eigenen virtuellen Events und Meetups. Der Besuch einer Online-Messe als Avatar beispielsweise könnte Ihnen ganz neue Ideen zur virtuellen Interaktion liefern. Oder Sie merken, was so gar nicht zu Ihnen und Ihren virtuellen Events passt.

Ein paar Ideen für kreative virtuelle Events haben wir Ihnen in diesem Blogbeitrag mitgebracht.

1. Virtual Reality

Einmal so richtig eintauchen in virtuelle Welten? Dafür benötigen Sie entweder eine VR-Brille oder eine 3D-Plattform, die browserfähig ist – mittlerweile sind das ziemlich viele. Was genau Ihre Teilnehmer·innen sehen und erleben sollen, ist ganz Ihrer Fantasie überlassen. Sowohl das eigene Firmengebäude, Ihre Fabrikhalle, die beliebte Eventlocation, das bekannte Festivalgelände als auch Fantasiewelten wie Raumschiffe, Meere, Felder oder Urwälder sind denkbar. Je nach Anbieter sind die Teilnehmer·innen als Avatare oder lediglich als Mauszeiger dabei.

Auch Wunschszenarien aus Ihrem Unternehmensalltag sind möglich. Diese Option eignet sich vor allem dann, wenn Sie komplexe Maschinen oder Prozesse möglichst detailgetreu und anschaulich präsentieren wollen. So schafft Virtual Reality Nähe, wo sie physisch aktuell nicht möglich ist, erzeugt Emotionen und sorgt so für einen hohen Erinnerungswert. Denken Sie nur einmal an das Tomorrowland-Festival zu Silvester. Unser Partner VRdirect hilft Ihnen bei der Umsetzung.

XING Events Lesetipp: Bei Online-Events mit Virtual Reality Kundennähe schaffen

2. Avatare

Haben Sie schon einmal mit einem Avatar, also als virtuell nachgebildete Person, an einem Online-Event teilgenommen? Es wirkt im ersten Moment wie ein Computerspiel, kann bei stabiler Übertragung aber richtig Spaß machen. Avatare finden Sie beispielsweise auf Plattformen wie Virbela, Bizzlogic oder Virtway. Viele dieser 3D-Welten bieten kostenfreie virtuelle Events an, damit Sie das Erlebnis live testen können.

Ein Einblick in die Abbildung von Events bei Virtway

3. Aufwärmspiele

Interaktion, Aufwärmaktionen und Teambuilding laufen auf Online-Events häufig nach dem Schema F ab. Die Moderation macht den Anfang, die Vortragenden stellen sich vor und anschließend tippen die Teilnehmer·innen im Chat ein, woher sie kommen, was sie heute besonders interessiert oder wie das Wetter gerade bei ihnen ist.

Das geht spannender – auch bei B2B-Events! Steigen Sie doch einmal mit neuen Aufgaben ein. Beispielsweise, indem Sie Ihre Gäste in Gruppen aufteilen. Was Sie dazu brauchen: eine Videokonferenz-Lösung, bei der sich alle Teilnehmer·innen sehen können.

Anschließend fordern Sie Ihre Gäste beispielsweise auf, als Antwort auf die Frage „wer sitzt gerade im Home-Office?” einen gelben Gegenstand für „Ja“ oder ein weißes Blatt für „Nein“ in die Kamera zu halten. Solche Fragerunden wiederholen Sie einige Male und schon wissen die Teilnehmer·innen voneinander viel mehr, als sie mit Redebeiträgen in kurzen Vorstellungsrunden realisieren könnten.

Ein weiterer Vorteil? Sobald Ihre Gäste selbst aktiv werden, steigt deren Lernkurve an und Ihr Event bleibt eher im Gedächtnis.

Werden vier unserer fünf Sinne angesprochen, behalten wir im Schnitt 92 Prozent des Inhalts (Quelle: karrierebibel)
Werden vier unserer fünf Sinne angesprochen, behalten wir im Schnitt 92 Prozent des Inhalts (Quelle: karrierebibel)

4. Teilnahme mit Videobild

Wie bringen sich Ihre Teilnehmer·innen bisher in die Q&A-Runden am Ende einer Session ein? Über den Chat oder über eine extra App, in der sie Fragen in Textform stellen und upvoten können? Oder schicken Sie sie in einen weiteren Breakout-Room via wonder, BigBlueButton und Co.? Eine weitere Idee: Schalten Sie Ihre Gäste doch live mit Videobild und Ton hinzu. Bei kleineren Videokonferenzen ist das selbstverständlich, doch es gibt mittlerweile auch Event-Plattformen, die das bei größeren Übertragungen ermöglichen. Achten Sie dabei lediglich auf ein gutes Zeitmanagement, indem Sie eine·n Moderator·in beziehungsweise Timekeeper in die Session integrieren.

5. Teilnehmer·innen ganz groß rausbringen

Erinnern Sie sich an das „Unleash the Power Within VIRTUAL Event“ von und mit Tony Robbins aus dem Juli? Er brachte die Teilnehmer·innen seines Online-Events auf riesige Leinwände und machte sie so für sich und alle anderen sichtbar. Diesen Weg gehen immer mehr Motivationstrainer·innen und das aus gutem Grund: Sie wissen, dass ihre Gäste lieber live dabei sind, als allein hinter dem Bildschirm zuzuschauen. Was Sie dafür brauchen? Einen guten AV-Dienstleister, der eine große Leinwand aufbaut und sich um die Zuschaltungen kümmert.

Unleash the Power Within VIRTUAL Event

6. Online-Fotomosaik

Wollen Sie Ihr virtuelles Event in Bildern festhalten, ist eine Gemeinschaftsaufnahme aller Teilnehmenden und Speaker·innen eine gute Idee. Soll es ganz einfach sein, benutzen Sie ein Videokonferenz-Tool, das beispielsweise 50 Personen gleichzeitig anzeigen kann, und erstellen Sie einen Screenshot.

Professioneller und größer geht’s mit einem Online-Fotomosaik, zum Beispiel über den Anbieter click it. Dieser stellt Ihnen eine Fotoseite zur Verfügung, Ihre Teilnehmer·innen laden dort ein Bild von sich hoch und sind in Echtzeit auf dem Fotopuzzle zu sehen.

Achtung: Holen Sie sich für alle Fotoaufnahmen vorher die Erlaubnis Ihrer Gäste ein – am besten direkt über die Online-Registrierung. Wer das nicht will, schaltet sein Videobild ab, benennt seinen Profilnamen um oder verlässt kurzzeitig die Session.

Beispielhaftes Online-Fotomosaik von click it
Beispielhaftes Online-Fotomosaik von click it

7. Eine musikalische Videobotschaft

Eine hervorragende Idee ist es, Ihre Gäste in ein Video einzubinden: eine musikalische Videobotschaft. Anbieter wie Music Empowers helfen Ihnen dabei. Und so geht’s: Jede·r nimmt seinen Gesang vor seiner oder ihrer Kamera auf und sendet zwei oder drei Videoaufnahmen an den Anbieter. Dieser sucht die beste Variante und die schönste Stelle heraus und fügt alle musikalischen Leistungen zu einem Gesamtkunstwerk zusammen. Sie oder Ihre Teilnehmer·innen können nicht singen? Keine Angst! Auch dafür hat Music Empowers Lösungen parat, zum Beispiel nur ein Instrument zu spielen oder vor der Kamera zu tanzen. Was Sie dabei gewinnen? Nach etwas Überwindung ganz viel Spaß, ein größeres Zusammengehörigkeitsgefühl sowie im Nachgang eine Grußbotschaft, mit der Sie sich deutlich abheben und die Lust auf Ihr nächstes virtuelles Event macht.

8. Rahmenprogramm

Ein außergewöhnliches Rahmenprogramm bei Ihrem virtuellen Event oder Meetup sorgt für ordentlich Abwechslung und wirkt der viel beschriebenen Zoom Fatigue entgegen. Auf dem digitalen ITCS gab’s 2020 beispielsweise Yoga-Stunden, Ernährungs- und Workout-Tipps für den Arbeitsplatz, einen Online-Science-Slam, eine E-Sport-Challenge und einen Live-DJ. Denkbar ist aber auch ein Catering inklusive gemeinsamem Business-Lunch.

9. Sketchnotes

Sketchnotes sind visuelle Notizen, mit denen Sie das Gesagte bildlich festhalten. Wenn Sie sich selbst gemeinsam mit Ihren Gästen ran wagen möchten, dann fangen Sie mit einfachen Zeichnungen wie einem Glas, einem Häkchen, einer Sonne etc. an und steigern Sie sich peu à peu.

Sie sind selbst nicht begabt im Zeichnen (oder glauben das von sich)? Dann engagieren Sie jemanden, der sich mit Sketchnotes und Graphic Recording auskennt und das eventuell schon für Online-Events anbietet – beispielsweise über die Agentur ZEITBEFREIT.

Sketchnotes als virtuelle Zusammenfassung oder gemeinsame Aktivität bei Ihren Online-Events (Quelle: Sandra Schulze für Agentur ZEITBEFREIT)
Sketchnotes als virtuelle Zusammenfassung oder gemeinsame Aktivität bei Ihren Online-Events (Quelle: Sandra Schulze für Agentur ZEITBEFREIT)

10. Gamification

Haben Sie schon einmal daran gedacht, Spiele als Teil Ihres virtuellen Events anzubieten? Das eignet sich sowohl fürs Teambuilding, vor allem zu Jahresbeginn, als auch für die Pausen bei Ihrer virtuellen Tagung. Ideen und Anbieter haben wir Ihnen hier zusammengefasst.

Fazit

Seien Sie mutig und verlassen Sie die ausgetretenen Standardpfade von Webinaren und virtuellen Veranstaltungen. Aktivieren Sie Ihre Teilnehmer·innen – das passive Konsumieren von Inhalten ermüdet auf Dauer nur. Gewinnspiele, Wettbewerbe und Gemeinschaftsprojekte lassen sich auch auf B2B-Events übertragen. Wichtig ist lediglich, dass Sie langsam starten und die Teilnahme einfach und freiwillig gestalten. Ganz einfach abbilden lässt sich das über eine flexible Online-Registrierung. Legen Sie hier direkt Kategorien für Ihre Ideen an – so können Interessenten wählen, ob Sie lieber an der Yoga-Pause oder dem virtuellen Mittagessen teilnehmen möchten. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Spaß beim Ausprobieren.

XING Events Tipp: Ganz gleich für welches Event-Format – mit unserer Online-Registrierung sind die Anmeldung und der automatische Versand von Zugangsdaten spielend leicht.

Bettina Knauer Senior Content Marketing & PR Managerin, XING Events

Ihre ersten Schritte in der Kommunikation machte Bettina vor rund acht Jahren - damals als Studentin der Politik und Soziologie. Marketing und Corporate Communications ließen sie nicht mehr los und führten sie zunächst für den Master nach Leipzig, bevor sie beruflich in München landete. Seit 2019 verbindet sie ihre Leidenschaft für gute Inhalte, Unternehmenspositionierung und digitale Kanäle bei XING Events, wo sie Content Marketing und PR verantwortet.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Close

XING Events logo download

Laden Sie unser Logo-Kit herunter

Schnappen Sie sich die ZIP-Datei mit unserem Logo.

Close