Virtuelle Events

Interaktion & Networking auf hybriden Events – so geht’s

Sie werden die Eventwelt künftig begleiten, wenn nicht sogar dominieren: Hybride Events. Doch wie sehen dann die Interaktion mit den Teilnehmer·innen und das Networking untereinander aus? Was wir auf Präsenzveranstaltungen bereits seit langer Zeit realisieren und was auf virtuellen Events immer besser klappt, stellt viele Eventplaner·innen bei hybriden Events noch vor Herausforderungen. Worauf es ankommt und welche Ideen es bereits heute für Interaktion und Networking auf hybriden Events gibt, haben wir in diesem Blogbeitrag zusammengestellt.

XING Events Lesetipp: Networking bei Online-Events: so wird’s möglich

Interaktion aller Teilnehmer·innen

Interaktion lässt sich auf hybriden Events viel leichter herstellen, als Sie vielleicht denken. Hier helfen die zahlreichen Ideen, die virtuelle Events hervorgebracht haben. Fast alles davon lässt sich für zwei Zielgruppen umsetzen – die vor Ort und die an den Bildschirmen.

Interaktionen für beide Gruppen sichtbar machen

Wichtig ist dabei lediglich, dass Sie für beide Kanäle Verantwortliche definieren und diese die Kommunikation in den jeweils anderen Kanal übertragen. Das heißt, die Fragen aus dem Saal müssen auch an die Remote-Teilnehmer·innen ausgespielt werden. Ebenso sollten die Nachrichten, die über ein Chattool eintreffen, für die Teilnehmer·innen vor Ort sichtbar werden. Spielen Sie das für alle Kommunikationskanäle in beide Richtungen durch, fühlen sich beide Gruppen abgeholt und eingebunden.

Interaktion dank doppelter Moderation

Planen Sie bei einer Podiumsdiskussion beispielsweise eine·n Moderator·in für die Diskutant·innen auf der Bühne sowie eine Moderation für den Sessionchat ein. Letztere kurbelt die Diskussion auf der Event-Plattform an und gibt die Fragen und das Feedback vom Online-Publikum an die Moderation auf der realen Bühne weiter.

Teilnehmer·innen miteinander verbinden

Das Networking untereinander, also auch von Offline-zu Online-Publikum, ist etwas komplexer, aber durchaus möglich. Auch hier helfen die passenden Tools.

Event Apps und Matchmaking Tools

Setzen Sie Event Apps – wie beispielsweise die der plazz AG – oder Matchmaking Tools wie congreet ein, um den Austausch Ihrer beiden Zielgruppen untereinander anzuregen. Übrigens: So können Sie Ihren Teilnehmenden bereits vor dem Event oder auch danach die Möglichkeit geben, miteinander in Kontakt zu treten und sich zu vernetzen. 

XING Events Lesetipp: Virtuelles Networking – warum jetzt der richtige Zeitpunkt ist

Voting Tools

Die allermeisten Voting Tools funktionieren browserbasiert und benötigen nur wenig Datenvolumen. Das bedeutet, dass sie sowohl von den Teilnehmer·innen vor Ort als auch zuhause genutzt werden können, um ihre Stimmen abzugeben. Das Ergebnis: ein gemeinsames Stimmungsbild, Fragen, Feedback und Anregungen aus beiden Gästegruppen.

Hybrides Catering

Offline- und Online-Teilnehmer·innen erhalten dank hybrider Cateringangebote eine gleichwertige Verpflegung. Halten Sie für Ihre Remote-Teilnehmer·innen eine „Social oder Community Wall” bereit, können Sie die schönsten Bilder der Pause auch Ihrem Publikum vor Ort zurückspiegeln. Denkbar ist auch, dass Sie nur die Teilnehmer·innen von Zuhause in einer Online-Session vereinen und ihnen eine digitale Kochshow präsentieren. Wer vor Ort ist, möchte die Mittagspause vielleicht lieber beim persönlichen Networking mit den anderen oder an der frischen Luft verbringen.

XING Events Lesetipp: Vom Onsite Catering zur Remote-Verpflegung bei Online-Events

Der virtuelle Applaus

Über den Bildschirm oder eine große Leinwand fliegende Emojis zeigen Ihren Teilnehmer·innen, wie viele Menschen live dabei sind. Besucher·innen am Bildschirm fühlen sich weniger allein und die Gäste vor Ort könnten ob der großen Zahl von Feedbacks beeindruckt sein. Außerdem können sie vor Ort dank der Stand-Alone-Lösung von MyApplause ebenfalls ihre Zustimmung ausdrücken und Smilies über die Leinwände in der Location fliegen lassen.

Teilnehmer·innen auf die Leinwände bringen

Fragen Sie Ihren AV-Dienstleister, ob er die Teilnehmer·innen der digitalen Welt über Bildschirme oder Leinwände auf der Bühne für die Gäste vor Ort sichtbar machen kann. Das ist zwar technisch etwas anspruchsvoller, kann jedoch für den großen Unterschied zu vielen anderen Events sorgen. Gerade bei Preisverleihungen oder anderen emotionalen Events ist diese Zuschaltung ein sehr effektives Mittel, um alle einzubinden.

Erinnern Sie sich beispielsweise an das „Unleash the Power Within VIRTUAL Event“ von und mit Tony Robbins aus dem Juli? Er brachte die Teilnehmer·innen seines Online-Events auf riesige Leinwände und machte sie so für sich und alle anderen sichtbar.

Unleash the Power Within VIRTUAL Event

Was Sie bei der Vernetzung der Teilnehmer·innen beachten sollten

Ganz gleich, welche Ideen Sie verfolgen und für welche Networking- und Interaktions-Tools Sie sich entscheiden, behalten Sie jeweils die Grenzen für hybride Events im Blick. Hier ein paar Fragen, die Ihnen dabei helfen:

  • Wollen unsere Teilnehmer·innen wirklich so weit anreisen und dann in 1:1 Videocalls hängen oder beschränken wir uns auf Networking via Textchats, Voting Tools und Co.?
  • Wie gut ist das WLAN vor Ort und welche Tools lassen sich damit noch gut bedienen?
  • Wie lange reicht der Akku bei der Nutzung eines der vorgestellten Tools? Müssen wir eventuell Akku-Stationen einrichten?

Bedenken Sie auch: Je kleiner die Gruppe, desto weniger lohnt sich der Aufwand für die Vernetzung der beiden Parteien. Bei kleinen Workshops und Events kann es also durchaus sinnvoll sein, dass Sie Ihr Event rein digital oder nur als Präsenzveranstaltung durchführen. So können Sie sich auf die Kreation des besten Erlebnisses für Ihre Teilnehmer·innen konzentrieren.

Fazit

Interaktion und Networking auf hybriden Events sind viel weniger Fragen der technischen Möglichkeiten, sondern vielmehr der eines gut durchdachten Konzeptes für beide Seiten. Versetzen Sie sich in die Lage der jeweiligen Gästegruppe und spielen Sie aus deren Sicht die Nutzung der Tools oder der Plattform durch. Entscheiden Sie sich ruhig mutig für eine Variante, bei der nicht alle das Gleiche, allerdings jeweils etwas Einzigartiges erleben.

XING Events Tipp: Ein gutes hybrides Event-Erlebnis beginnt bereits bei einer reibungslosen Online-Registrierung. Mit uns legen Sie hierfür mit nur einem Klick den Grundstein.

Bettina Knauer Senior Content Marketing & PR Managerin, XING Events

Ihre ersten Schritte in der Kommunikation machte Bettina vor rund acht Jahren - damals als Studentin der Politik und Soziologie. Marketing und Corporate Communications ließen sie nicht mehr los und führten sie zunächst für den Master nach Leipzig, bevor sie beruflich in München landete. Seit 2019 verbindet sie ihre Leidenschaft für gute Inhalte, Unternehmenspositionierung und digitale Kanäle bei XING Events, wo sie Content Marketing und PR verantwortet.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Close

XING Events logo download

Laden Sie unser Logo-Kit herunter

Schnappen Sie sich die ZIP-Datei mit unserem Logo.

Close