Virtuelle Events

Networking bei Online-Events: So wird’s möglich

Bettina Knauer

Networking bei Online-Events ist nicht möglich? Doch! Allerdings ein wenig anders, als wir es aus dem realen Raum kennen. Wie Sie Networking auch auf Ihren Online-Events ermöglichen und welche Tools und Plattformen Sie dafür benötigen, erfahren Sie in diesem Artikel. Lassen Sie sich die Chance nicht vergehen, denn Networking und Interaktion machen den Unterschied zwischen Live-Online-Events und den On-Demand-Versionen aus.
 

Wen Sie auf Online-Events wie miteinander vernetzen können

Überlegen Sie sich vorab, wen Sie miteinander vernetzen wollen. Was ist das Ziel Ihres Online-Events? Wollen Sie als Veranstalter für Ihre Aussteller und Sponsoren Leads generieren? Dann ist es wichtig, dass sich die Teilnehmer mit den Ausstellern vernetzen können. Oder möchten Sie, dass sich Ihre Teilnehmer untereinander kennenlernen beziehungsweise ihre Kontakte pflegen können? Dann brauchen Sie Networking-Möglichkeiten innerhalb dieser Personengruppe. Sie könnten allerdings den Fokus auch darauf legen, dass sich Ihre Teilnehmer mit bestimmten Referenten oder Künstlern vernetzen. Sie sehen schon, es hängt davon ab, wer miteinander vernetzt werden soll.

Wie Sie die unterschiedlichen Gruppen miteinander vernetzen

Nehmen wir an, Sie wollen Leads für Ihre Aussteller generieren. Dann brauchen Sie Tools, die die Kommunikation mit Ihren Ausstellern erleichtern – beispielsweise Text- und Videochats. Wählen Sie Tools, die es den Teilnehmern leicht machen, die Aussteller beziehungsweise deren Vertriebler zu kontaktieren. Besonders geeignet sind hier Lösungen, die 1:1 Gespräche auf Kalenderbasis der Beteiligten ermöglichen. Ist einer von beiden gerade in einer anderen Videosession oder offline, zeigt ein kalenderbasiertes Tool diese Nicht-Verfügbarkeit in einer geeigneten Form an.

Sie möchten die Teilnehmer untereinander vernetzen? Dann müssen Sie Personen innerhalb dieser einen Gruppe miteinander verbinden, beispielsweise über interessensbasiertes Matchmaking oder in Breakout Rooms. Die gemeinsamen Interessen führen dazu, dass ein Tool die Personen zu einem bestimmten Zeitpunkt in ein und denselben Videoraum schickt.

Breakout Rooms nutzen Sie, um Referenten im Anschluss an einen Online-Vortrag mit einer kleinen Teilnehmergruppe zu vernetzen. In diesem kleineren virtuellen Raum können sich alle Personen dank freigeschalteter Kameras und Mikrofone sowohl hören als auch sehen und so tatsächlich miteinander networken.

Aussteller, Sponsoren und Referenten bringen Sie mithilfe folgender Ideen, Maßnahmen und Tools zusammen:

  • Fragen während des Live-Streams
    Ermutigen Sie Ihre Teilnehmer, ihre Fragen oder Kommentare schon während des Streams live in den Chat einzugeben. Nutzen Sie für eine erste Vernetzung auch Smalltalk-Fragen wie „Wer von Ihnen kommt aus dem Raum XY?“.
  • Textchat für Einzelpersonen
    Ermöglichen Sie Ihren Teilnehmern den 1:1 Chat mit Ihnen oder untereinander.
  • Textchat für Gruppen
    Wer andere Teilnehmer noch nicht persönlich kennt, schließt sich Gruppen, die bereits miteinander Themen diskutieren, viel leichter an.
  • Networking dank eines spannenden Rahmenprogramms
    Ob eine bewegte Pause, reale Präsentboxen, Foto-Challenges, gemeinsames Cocktails Mixen, Jingles einsingen und vieles mehr – gemeinsamen Aktivitäten führen dazu, dass Ihre Teilnehmer etwas als Gruppe erleben. Dabei können sie sich entweder sehen und hören oder über Soziale Medien miteinander austauschen. Über einen gut kommunizierten Hashtag beispielsweise finden sich die Teilnehmer online fast automatisch.
  • Networking-Bereiche einrichten
    Geben Sie dem Networking einen festen Platz und verankern Sie Zeiten dafür in Ihrer Event-Agenda oder im Rahmen einer virtuellen Messe im Messeplan. Erklären Sie vorab, mit welchem Tool Sie die Kaffee- oder Networking-Pausen umsetzen werden und wie sich diese Tools bedienen lassen.

XING Events Lesetipp: Kommunikations- und Verhaltensregeln für Ihre Online-Events

Technische Voraussetzungen für Networking bei Online-Events

Networking können Sie bei Online-Events mithilfe von Textchats schon sehr einfach umsetzen. Oftmals ist diese Funktion entweder bei Ihrem Videokonferenz-Tool oder in Ihrer Event-Plattform integriert. Hat die IT-Lösung Ihrer Wahl solch ein Feature noch nicht, lassen sich mit nur wenigen Klicks kostenfreie Live-Chattools in Ihre Plattform einfügen. Selbiges gilt für Videochats.

Informieren Sie Ihre Teilnehmer rechtzeitig darüber, welche Art von Networking sie erwartet. Der ein oder andere wird sich daraufhin erst kameratauglich zurecht oder mit dem Chattool vertraut machen wollen.

Tools für Online-Networking

Tools für das Networking auf Online-Events gibt es sehr viele. Einige davon möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Einzelchat

Mit einem kostenfreien und sehr umfangreichen Chattool wie tawk.to können Sie mit Ihren Teilnehmern in Echtzeit chatten.

Gruppenchat

Sie möchten Ihre Teilnehmer untereinander mit Textchats in Echtzeit verbinden? Dann schauen Sie sich Rumbletalk an. Das browserbasierte und responsive Chatttool eignet sich in der zweiten Paketstufe für derzeit 25 Dollar monatlich für Communities bis zu 50 Personen.

Videochat

Im Grunde können Sie Videochats mit jedem Videkonferenz-Tool, das Breakout  Sessions zulässt, ermöglichen. Beispielsweise mit Zoom oder jitsi. Aber auch Remo und Yotribe bieten zahlreiche Möglichkeiten für die Begegnung in virtuellen Videoräumen. Einfach in jede Website integrierbare 1:1 Videosessions können Sie mit dem Service von Okomo umsetzen.

Matchmaking

Beim Matchmaking schlägt das Tool, basierend auf den gemeinsamen Interessen, Teilnehmer einander vor und ermöglicht Videosessions zwischen diesen. Zufälliges Matchmaking ist beispielsweise mit Let’s get digital möglich.

Speed-Dating

Ebenfalls basierend auf Matchmaking gibt es Lösungen für virtuelles Speed-Dating im 8-Minuten-Takt - unter anderem vom Anbieter converve.

Networking vor und nach Online-Events

Nachdem wir uns bisher auf das Networking während Ihres Online-Events konzentriert haben, möchten wir Ihnen noch einige Tipps für das Networking vor und nach Ihren Online-Events mit auf den Weg geben. Wie auch bei realen Events können Sie Ihre Teilnehmer vor und nach dem Event untereinander vernetzen. Beispielsweise indem Sie offene Gästelisten auf Ihrer XING Eventseite ermöglichen, oder Ihre Teilnehmer zu Communities und Gruppen zum Event einladen. Alternativ können Sie Networking in darauf spezialisierten Event Apps anbieten und fördern. Einige haben sich explizit darauf spezialisiert; so die App von congreet.

Fazit

Networking im virtuellen Raum ist anders, jedoch in vielfältigster Weise auf nahezu allen virtuellen Event- und Messeplattformen sowie innerhalb vieler Videokonferenz-Tools möglich. Werden Sie sich darüber bewusst, wen Sie miteinander vernetzen möchten und suchen Sie sich dann gezielt eine passende IT-Lösung dazu aus.

Wie Sie zum Online-Event Profi werden? In unserem neuen Whitepaper finden Sie’s heraus! In acht Kapiteln erfahren Sie alles rund um Online-Events. Von der Erstellung über die Vermarktung bis hin zu spannenden Erfahrungsberichten verschiedener Veranstalter.

Bettina Knauer Content Marketing & PR Managerin, XING Events

Ihre ersten Schritte in der Kommunikation machte Bettina vor rund sieben Jahren - damals als Studentin der Politik und Soziologie. Marketing und Corporate Communications ließen sie nicht mehr los und führten sie zunächst für den Master nach Leipzig, bevor sie beruflich in München landete. Seit 2019 verbindet sie ihre Leidenschaft für gute Inhalte, Unternehmenspositionierung und digitale Kanäle bei XING Events, wo sie Content Marketing und PR verantwortet.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Close

XING Events logo download

Laden Sie unser Logo-Kit herunter

Schnappen Sie sich die ZIP-Datei mit unserem Logo.

Close